2014 Südtirol

Mit Cali fahren wir diesen Frühling spontan Richtung Südtirol und landen in den Dolomiten. Was für eine tolle Berg- und Pflanzenwelt !

Vom Karrersee haben wir schon gehört - also nichts wie hin. Und es lohnt sich. Ein kristallklarer See in dessen Oberfläche sich die Berge spiegeln.

Karrersee  

Sie rufen und locken - diese Bergriesen. Das Rosengartenmassiv hat einen wunderschönen Wanderweg der Bergflanke entlang . Genau richtig für uns.

 

wir montierern Bergschuhe, krallen uns die Stöcke....

  

  schnauf, schnauf, staun, staun

  

Auf der Passhöhe des Pordoi geniessen wir Grillfleisch, Salat und unsere Nachtruhe im Cali.

 

Die Marmolada - und das ewige Gletschereis - wir wollen es sehen und erleben. Wir geniessen sie, diese eisige Bergwelt, trotz der pechschwarzen Wolke, die den Horizont verdunkelt.

     

  

      

Unser nächstes Ziel - die Sella Gruppe.                    Beeindruckend.

  

Pause am Lago di Cadore und Schlechtwettervariante Passo di Giao nach Cortina auf den Camping,

denn es beginnt zu regnen.

  

... und ... es hat geschneit - trotzdem - wir wagens Richtung 3 Zinnen.

 

 

Auf dem Stellplatz warten wir bei Schneefall. Vielleicht morgen? oh ja.... das Warten hat sich gelohnt - schaut selbst......

 

 

Zeitig, bei sehr unsicherem Wetter machen wir uns auf den Weg durch den feinen Neuschnee - und werden belohnt.

 

 

 Langsam vorsichtig kommt die Sonne hinter den Wolken hervor und zaubert eine Wunderwelt.

 

Die Tre Croci sind mit Schlafplatz und toller Aussicht unser nächstes Ziel. 

 

Wetterbedingt verschlägt es uns an den Pragser Wildsee.

  

 

Die cinque Torri.

 

Dann: Lavazuoi  mit den Tunnels vom ersten Weltkrieg bei strahlendstem Sonnenschein.

 

Atemlos.... durch den Schnee

 

 

 

Schwindelfrei??? ..... über dem Abgrund

       

 

 

Trittsicher????.... durchs Geröll

 

 

Im Museum erfahren wir von den Strapazen dieser tapferen Männer und den erbitterten Kämpfen um das Berggebiet. In mühsamer Arbeit wurden im Fels Schutzstollen errichtet.

Auf der Passhöhe des Falzarengo geniessen wir die Stille der Bergnacht.

 

Am Morgen auf mit der Bahn auf den Berg und von hier will ich auf den Piz Boé. Hat noch relativ grosse Schneefelder und die Felsen sind mit einer Eisschicht überzogen.

 

 

 

Die Betreiberin des Camping in Cortina hat uns erzählt dass letzten Winter über 2.5m Schnee auf dem Platz lagen und alles lahmlegten. Nicht schlecht!

 

 

Über ein Schneefeld und einen Geröllweg steigen wir vom Pordoi talwärts.

 

Zu guter Letzt wollen wir doch noch sehen, was an der Seiser Alm so besonders ist.

     

Ja, wirklich, die Blumenvielfalt ist beeindruckend. Knips, Knips, Knips.

         

           

         

         

       

         

SCHÖN WARS.... GELL....... nun müssen wir uns auf den Heimweg machen. Die Zeit ist um. Bis zum nächstenmal

                             

 

Tschüüüü---üüüüüüs

Galerie "Galerie Südtirol"

 

 

Nach oben